Produkttest: JBL PlanktonPur

JBL PlanktonPur

JBL hat mir ein Futterproben Paket geschickt und drin enthalten waren Leckerbissen für kleine Aqauriumfische.

Abwechslungsreich: Leckerbissen für tropische Süß- und Meerwasserfische sowie Garnelen. Frisches und reines Plankton

Hoher Nährwert und optimale Färbung durch natürliches Astaxanthin: Naturfutter aus arktischen Gewässern für Aquarienfische von 2 bis 6 cm Größe

Keine Wassertrübung: Bessere Wasserqualität durch bessere Verdaulichkeit des Futters, wodurch die Ausscheidungen der Fische reduziert werden

Revolution in der Fischernährung

Jeder Fisch schnappt in seinem natürlichen Lebensraum nach vorbeischwimmendem Plankton. Die JBL PlanktonPur Kur ist aus reinem arktisches Plankton ohne künstliche Konservierungsstoffe, frisch nach dem Fang haltbar gemacht. Das frische Plankton kann also direkt an Aquarienfische verfüttert werden.

Die Vorteile von JBL PlanktonPur

Durch eine schonende Verarbeitung bleibt der Hoher Flüssigkeitsanteil von 80 – 90% im Plankton direkt nach dem Fang erhalten. Durch den Verzicht auf Konservierungsmittel und dem schonenden Verarbeitungsprozesses ist das Plankton der JBL PlanktonPur Produkte von hoher Qualität und lange haltbar. Bis zu 100 % höhere Überlebensquote bei der Fischzucht. Bis zu 100 % stärkere Wachstumsrate bei Jungfischen. 3,5-fache höhere Stresstoleranz. Förderung von Farbe und Wohlbefinden der Fische. Verringerung der Fehlzeichnung bei der Farbgebung um 50 %. Reduzierung der Bakteriendichte der gefährlichen Vibrio-Arten um das 18-fache, im Vergleich zur Fütterung mit angereicherten Artemia-Nauplien.

Mein Eindruck von JBL Planton Pur

PlanktonPur steht für

  • Natürliches Zooplankton (100 % ganze Weich- und Krebstiere)
  • Egänzungsfuttermittel für Aquarienfische im Süß- und Meerwasser
  • Frisches Zooplankton in praktischen Portionsbeuteln
  • Reines Naturprodukt ohne Konservierungsstoffe
  • Reich an Omega 3 + 6 Fettsäuren (30 mg/g)
  • Farbenpracht durch natürliches Astaxanthin (20 µg/g)

ppsDas sind Punkte die mich angesprochen haben PlanktonPur von JBL für meine Aquarium-fische zu verfüttern. JBL empfiehlt eine Fütterung von 1 x täglich einen Stick (2g) für ein Aquarium bis 200 Liter. Mein Aquarium fasst 200 Liter und somit habe ich mich auch an die Empfehlung gehalten. Der erste Eindruck ist etwas gewöhnungsbedürftig, da das Futter anders als Trockenfutter etwas unangenehm riecht, das ist natürlich meine Wahrnehmung.  Von der Konsistenz erinnert mich das Plankton an Frostfutter, es verhält sich anders als Trockenfutter im Wasser.

Fütterung von JBL PlanktonPur

fische1
Fütterung mit PlanktonPur S

Bei der Fütterung habe ich mich als erstes an die Anleitung von JBL gehalten, man sollte die Sticköffnung in die Strömung halten und dann mit den Fingern das Futter rausdrücken, das ist meiner Meinung nach eine ungeeignete Metho-de, denn das Futter verteilt sich so viel zu schnell im Aquarium und versinkt; die Fische haben so keine Chance das Futter schnell zu sich zu nehmen. Bei den darauffolgenden Tagen habe ich die Pumpe abgestellt und das Futter oberhalb des Wasserstandes rausgedrückt und so langsam ins Wasser reinsaken lassen, so konnte ich die Fische beim Fressen besser beobachten und sehen ob sie das Futter gut annahmen. Einige Tage vergingen und die Fische aßen das JBL PlaktonPur ohne Ausnahme restlos auf. Oftmals bleiben beim Füttern mit Trockenfutter Flocken auf dem Bodengrund zurück, was die Förderung von Algen begünstigt.

Ergebnisse nach der PlanktonPur Kur

Ich finde JBL hat mit den Vorteilen von PlanktonPur absolut nicht zuviel versprochen. Meine Saugschmerle die ich seit mehreren Jahren habe, erstrahlt in ganz neuem feuerorangenem Glanz, so habe ich sie noch nie gesehen. [Bild links vorher und Bild rechts nachher]. Auch die Malawis scheinen deutlich an Farbe zuzunehmen und an meiner Aquariumscheibe haften weniger Braunalgen und Grünalgen. Meinen Fischen gebe ich für eine ausgewogene Ernährung aber noch anderes Futter und ich achte auch darauf sie nicht immer jeden Tag zu füttern.

JBL hat mir die PlanktonPur S zur Verfügung gestellt, laut der Beschreibung der Internetseite ist diese für kleine Aquarienfische geeignet, ich finde meine Malawis zählen schon zu den größeren Fischen, daher werde ich das PlantonPur Futter das nächste Mal in der Variante M beziehen. Die neue schöne Wasserqualität, die erzielt wurde durch weniger Mulm und über gebliebenen Futterresten verdanke ich dem PlanktonPur S im zusammenspiel mit meinem neuen UV-Aquarienfilter, den ich euch gerne in einem anderen Blogpost vorstelle.

Habt ihr auch Aquarien oder andere Haustiere? Wie entscheidet ihr euch für neues Futter, eher durch probieren oder Empfehlungen von Freunden und Bekannten? Lasst uns gerne ein Komi da 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.